Schmöckereule

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Rezension - Blutzeuge 



Sie haben das Böse gesehen – und er lässt sie mit ihrem Blut zahlen.


In Boston wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – in der offenen Handfläche liegen ihre Augäpfel. Die Verstümmelung geschah post mortem, wie bei der Obduktion eindeutig festgestellt wird. Doch die genaue Todesursache bleibt unklar. Kurze Zeit später taucht die Leiche eines Mannes auf – Pfeile ragen aus seinem Brustkorb, die ebenfalls erst nach seinem Tod dort platziert wurden. Beide wurden Opfer desselben Täters, ansonsten scheint es keine Verbindung zwischen ihnen zu geben. Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei steht vor einem Rätsel, bis eine Spur sie zu einem Jahrzehnte zurückliegenden Fall von Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort führt ...

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (20. November 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809026387
  • ISBN-13: 978-3809026389





  • Dieses war mein erstes Buch von Tess und ich muss sagen ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt  und es wird wohl so sein das ich mir auch die anderen Teile holen werde-

    Der Schreibstil ist der flüssig und man kann diese Geschichte fast in einem Rutsch lesen, wenn sie nicht so Spannend wäre das man einfach mal eine Pause machen muss um einfach mal tief ein zu atmen.

    Hier kommt man nicht zum verschnaufen denn hier wird die Spannung bis zum Schluß aufrecht gehalten und man fiebert echt mit wie das alles Enden wird.

    Ich will gar nicht so viel von der Geschichte an sich verraten, denn ich bin der Meinung das man das einfach lesen muss.

    Wer also ein Spannendes Buch sucht der ist hier genau richtig.

    Ich vergebe 5 Punkte!



    Rezension - Diamond Men: Mr. Monday  ,   Versuchung pur! Mr. Thursday,         Versuchung pur! Mr. Wednesday                                                                                                                                                                                                                 





    Sieben Tage - sieben Prüfungen - sieben unwiderstehliche Männer! Für wen wird Tess sich entscheiden?
    Tess‘ einziger Wunsch? Rache! Diamond Enterprises hat ihren Vater ruiniert und sie will es dem Konzern heimzahlen. Deshalb bewirbt sie sich als Assistentin des Firmenbosses. Eine Woche soll sie nun täglich bei einem anderen Chef vorstellen.

    Teil 1:
    Das erste Bewerbungsgespräch mit dem faszinierenden Mr. Monday, der sie in einem Helikopter entführt, lenkt Tess gefährlich von ihren Vergeltungsplänen ab …




    Sieben Tage, sieben Prüfungen, sieben unwiderstehliche Männer! Für wen wird Tess sich entscheiden?
    Tess‘ einziger Wunsch? Rache! Diamond Enterprises hat ihren Vater ruiniert und sie will es dem Konzern heimzahlen. Deshalb bewirbt sie sich als Assistentin des Firmenbosses. Eine Woche soll sie nun täglich bei einem anderen Chef ihr Können unter Beweis stellen.

    Teil 4:
    Eine Stimme wie Seide, ein Blick aus Stahl - kein Zweifel, der attraktive Mr. Thursday ist hier der Boss. Während Tess noch mit den Schmetterlingen in ihrem Bauch kämpft, gibt er ihr eine schier unlösbare Aufgabe.



    Sieben Tage, sieben Prüfungen, sieben unwiderstehliche Männer! Für wen wird Tess sich entscheiden?
    Tess‘ einziger Wunsch? Rache! Diamond Enterprises hat ihren Vater ruiniert und sie will es dem Konzern heimzahlen. Deshalb bewirbt sie sich als Assistentin des Firmenbosses. Eine Woche soll sie nun täglich bei einem anderen Chef ihr Können unter Beweis stellen.

    Teil 3:
    Vom ersten Moment an fliegen die Funken zwischen Tess und dem Großstadt-Highlander Mr. Wednesday. Wie soll sie sich da bloß auf ihren schwierigen Auftrag konzentrieren?


    Ich kann mich nur schwer zu dieser Geschichte äußern, denn ich war so was von enttäuscht von dem was ich da gelesen habe, das ich das so gar nicht in Worte fassen kann.

    Man denkt man bekommt eine tolle Erotische Geschichte mit viel Sex und Erotik was man ja wenn man sich das Cover ansieht und die Leseprobe liest erwartet.

    Nur leider habe ich nichts von dem gelesen, außer irgend ein langweiliges dahin Geschmachtet was echt geschmacklos war. Und die ganze Geschichte hatte irgendwie so gar keinen Sinn gemacht.
    Wie gesagt ich weiß nicht wie ich es in Worte packen soll. So leid es mir auch tut aber mehr muss ich davon nicht lesen. Er reich und sie will sich rächen auf Teufel komm raus und macht Sachen mit die man so nicht nachvollziehen kann.


    Das sind jetzt hier drei Teile und es sind noch mehrere Teile die man lesen kann, was ich mir aber nicht antun werde, weil das was ich bereits gelesen habe reicht mir.

    Ich kann hier leider auch nicht viele Punkte vergeben .


    Von mir gibt es hier leider nur 2 Punkte von 5!


                                        


    Dienstag, 28. November 2017

    Rezension - Böser Samstag 





    Frieda Klein kann nach den Aufregungen der Vergangenheit endlich aufatmen, glaubt sie, und sich Patienten, Freunden und Hobbys zuwenden. Doch schon bald holt eine offene Schuld sie ein – und wider Willen wird sie in den Fall Hannah Docherty verwickelt. Die über Dreißigjährige soll im Mai 2001 ihre Familie ermordet haben. Seitdem fristet sie ihr Leben, Medikamenten und Misshandlungen ausgesetzt, in einer psychiatrischen Klinik. Schon bald ist Frieda von Hannahs Unschuld überzeugt und setzt alles daran, den Fall neu aufzurollen ... Doch sie hat noch andere Sorgen – Dean Reeve, ihr Feind und Beschützer, ist anscheinend wieder aufgetaucht. Ein packender Thriller um die langen Schatten der Vergangenheit.

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag (9. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 332810044X
  • ISBN-13: 978-3328100447













  • Hier geht es um die inhaftierte Hannh Docherty die seid 13 Jahren in einer Psychiatrie sitzt. 
    Es ist war eine schockierende Tat die da damal geschehen ist. Was das ganze Land sehr schockierte.
    Aber was  Hannah dort in der Psychiatrie miterleben muss und aushalten muss das ist schon sehr grausam dargestellt, Was mich persönlich nicht stört, aber war schon sehr hart.

    Fieda ist von Hannahs Unschuld überzeugt und versucht alles um das auch zu beweisen. Damit setzt sie einiges in Gang was eine riesen Auswirkung hat. 
    Der Leser wird hier jedes mal überrascht und kann sich nie auf das Ende richtig gefasst machen weil man immer auf eine falsche Fährte geführt  wird.

    Aber es gibt in Ende aber das hätte ich so nicht erwartet, aber was es ist das müsst ihr schon selbst heraus finden.

    Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und ich denke ich werde mir jetzt auch die anderen Teile davon besorgen, denn hier kommt man ganz auf seine Kosten was Spannung angeht.









    .


    Rezension - und ich hab dich doch vermisst 




    Zweite Chance für die eine große Liebe

    Justin Carter hat ein Geheimnis. Er ist gar nicht der große Player, für den er sich ausgibt. Nicht wirklich. Denn eigentlich wollte er immer nur eine: seine große Liebe Peyton. Blöd nur, dass er ihr vor drei Jahren das Herz gebrochen hat. Wegen eines Schulprojekts müssen die beiden wieder mehr Zeit miteinander verbringen. Und während Justin alles versucht, um Peyton zurückzugewinnen, versucht Peyton alles, um ihn und auch sich selbst davon zu überzeugen, dass sie längst über ihn hinweg ist. Was natürlich eine fette Lüge ist ...


  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: cbt (13. November 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570311597





  • Peyton ist ein sehr liebes und schüchternes Mädchen, und muss nach langer Zeit sich wieder im normalen Leben zurecht finden.
    Aber sie kämpft sich zurück, auch wenn sie einen schweren Start hatte durch ihre Krankheit. Denn sie möchte endlich was erreichen in ihrem Leben und deswegen beißt sie sich durch und startet in der Schule durch, wo sie auf Justin trifft.

    Justin ist ein taffer Baseball Spieler , der immer gut bei den Mädels ankommt und auch jeden haben könnte . Nur er hat Augen für Peyton und Baseball. Denn auch er möchte ganz groß werden mit seinem Baseball und legt sich mächtig ins Zeug!

    Justin Petyon waren bereits ein paar, biss Justin Peyton das Herz bracht, aber wie der zufall so will finden sie wieder zusammen und das nur wegen einem Schulprojekt wo sie beide zusammen spielen müssen, Und so führt eins zum anderen.
    Eine sehr erfrischende Liebesgeschichte die aus beiden Sichten geschrieben wird, so das man beide Charakter sehr gut kennen und lieben lernt,

    Ich fand das Buch echt schön und ich hoffe das man noch mehr solche tollen Liebesgeschichten liest.




    Montag, 20. November 2017

    Rezension - Seelenmesse







    Als der Journalist Viljar Ravn Gudmundsson eine anonyme E-Mail erhält, in der sich jemand als Richter ausgibt und ein Todesurteil über eine ortsansässige Frau spricht, tut er das Ganze als schlechten Scherz ab: So etwas passiert schließlich nur in mittelmäßigen Krimis. Doch dann wird am nächsten Tag tatsächlich die Leiche dieser Frau gefunden, und Viljar erhält eine zweite Mail mit einem neuen Richterspruch. Ermittlerin Lotte Skeisvoll wird schnell klar, dass der Mörder ein Spiel mit ihnen spielt, denn er hinterlässt nicht nur deutliche Spuren – die Morde kommen ihr auch merkwürdig vertraut vor ... 


    • Taschenbuch: 480 Seiten
    • Verlag: Goldmann Verlag (16. Oktober 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3442486513




    Als erstes muss ich ja sagen das Cover sieht unheimlich gut aus.

    Hier wird in Hauptsächlich aus  zwei Sichten erzählt , von Viljiar und von Lotte, was es sehr einfach macht in die Geschichte einzutauchen. 
    Aber auch andere Sichtweisen kommen noch darin vor, was es sehr komplex macht aber gut.

    Der interessante Klapptext hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht und ich fand die Idee echt gut und ich muss sagen das es sehr gut angekommen ist bei mir.

    Sicher gibt es auch hier einige Sachen die nicht so nötig gewesen wären und die mich etwas genervt haben aber ich habe sie teils überlesen , denn verpassen konnte man nichts in den zwischen Passagen...

    Man sollte hier vielleicht auch wieder erwähnen das es zwar ein Thriller ist ich aber dieses nicht bestätigen kann, ich kann sagen es war ein Krimi der mich gut unterhalten hat, und wieder etwas für zwischendrin ist.
    Ein gute Story , wo am Ende vielleicht noch ein kleiner aha Effekt kommt aber mehr leider auch nicht.

    Als Thriller Fan rate ich davon ihn zu kaufen, aber wer einen Krimi mag ist hier richtig!

    Leider auch hier nur 3 Sterne! 





    Rezension - Angstmörder







    Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...



    • Broschiert: 352 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag (9. Oktober 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453438795




    Unter diesem Titel habe ich mir viel versprochen, nur leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt! Ich Stufe es auch nicht als Thriller ein sondern eher als einen schwachen Krimi.

    Mir hat ein wenige Spannung und Nervenkitzel gefehlt, was ich bei dem Titel und dem Klapptext erwartet habe.
    An manchen stellen war es sehr langatmig zu lesen , so das ich nicht viel Freude an dem Buch hatte.
    Es war unterhaltsam für zwischendurch und man kann es in einem Rutsch lesen , nur leider ging es dann ruck zuck alles, so das mir dann wieder die Handlung gefehlt hatte und ich mir nicht schlüssig war was man mir mitteilen wollte.

    Wenn man keine ansprüche hat wegen Spannung und was leichtes für zwischendurch sucht dann ist man hier richtig.

    Ich vergebe leider nur 3 Sterne! 

    Mittwoch, 8. November 2017

    Rezension - Seven Nights - Paris - Jeanette Grey






    Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

    "Sie werden jedes Wort genießen, um keinen einzigen prickelnden Moment zu verpassen." K. Bromberg


    • Taschenbuch: 416 Seiten
    • Verlag: Diana Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (11. September 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453422015




    Hier wird man gleich in die Geschichte geschupst , ohne vorher Informationen über Kate zu bekommen, beginnt das ganze gleich in Frankreich , das hat mich etwas gestört.
    Kate ist eine unsichere und etwas hilflose Person, was mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Deswegen hat sie beschlossen nach Paris zu reisen um sich selbst zu finden.

    Rylan hingegen ist reich, Sexy und unwiderstehlich, aber dennoch nicht Glücklich mit seinem Leben, und ist wie der Zufall will eben auch in Paris.
    Da begegnet er Kate.
    Eben eine Liebesgeschichte, aber keine abgedroschene ,oder gar Sexuelle Liebesgeschichte wie man das kennt .
    Nein hier hat man eben das Gefühl ganz in die Geschichte zweier Menschen zu tauchen die sich lieben lernen und viel miteinander erleben.
    Mir hat das recht gut gefallen und durch den leichten Schreibstil kann man die Geschichte sehr gut lesen und verfolgen.
    Ich kann sagen bis auf den Anfang war das eine sehr schöne und reizende Liebesgeschichte.

    Von mir gibt es 4 Sterne!