Schmöckereule

Donnerstag, 21. September 2017

Rezension - Seelenkinder 




Ein grauenvoller Fund: Im Garten seines Hauses in einer Londoner Neubausiedlung entdeckt Familienvater Terry Doyle einen alten Bunker – und darin, dreieinhalb Meter tief in der Dunkelheit, zwei Kinderleichen. Für das Team um Detective Marnie Rome türmen sich die Fragen auf: Wer waren die Kinder? Warum wurden sie nie als vermisst gemeldet? Welche Rolle spielt Clancy, der verhaltensauffällige Ziehsohn von Terry? Die Begegnung mit Clancy ist für Marnie wie eine Falltür in die Vergangenheit – er erinnert sie an ihren Adoptivbruder Stephen, den Mörder ihrer Eltern. Und als Clancy plötzlich mit Terrys leiblichen Kindern verschwunden ist, ahnt Marnie: Jetzt zählt jede Sekunde. 


  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: btb Verlag (11. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442748089




Ich habe mich von dem Klapptext leiten lassen, der hat mir sehr gut gefallen und ich dachte das wird sicher super Spannend.
Wurde es auch aber nicht nur Spannend sondern düster und teilweise grausam.
Man war von der ersten Seite gefangen und die Geschichte nimmt im Verlauf echt fahrt auf so das man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen.
Man möchte eben schon wissen wer die beiden Kinder umgebracht hat, wer ihnen so viel Leid angetan hat.
Ich kann euch nur ans Herz legen dieses Buch zu lesen, es ist echt super Spannend und man kann in vielen Hinsichten Einblicke in menschliche Psyche bekommen, was einen echt teilweise Gruselt.

Ich vergebe 5 Sterne! 

Mittwoch, 13. September 2017

Rezension -Dirty Thoughts. Jenna & Cal: Roman (Mechanics of Love, Band 1)






Mit allem hätte Cal gerechnet, aber nicht damit, dass Jenna nach über zehn Jahren plötzlich in seiner Autowerkstatt steht. In der Highschool waren die beiden ein Paar, doch dann ging Jenna weg. Verließ Cal, der sich um seine kleinen Brüder kümmerte und die Werkstatt seines Vaters am Leben hielt. 
Und jetzt ist sie wieder da, als selbstbewusste Frau frisch aus New York, um in der Firma ihres Vaters zu arbeiten. Und auch aus dem Jungen Cal ist ein tougher Mann geworden, der nicht nur über einer Motorhaube verdammt heiß aussieht, sondern eigentlich einen sehr weichen Kern hat. Von der Anziehung zwischen ihnen ist nichts verloren gegangen. Aber immer noch stehen die Ereignisse von damals zwischen ihnen. Doch dieses Mal lässt Jenna nicht zu, dass ihr Glück zerstört wird.



  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (11. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548288332




Die erste Liebe vergisst man nie, aber was ist wenn sie auf einmal wieder vor einem Steht?? Und die Gefühle sich im Kreis drehen?? Noch mal von neuem Beginnen?? Oder den anderen ziehen lassen??

Genau diese Fragen  stellen  sich in dieser Geschichte.

Und genau diese Fragen werden in dieser Geschichte beantwortet. Es ist eine super schöne Liebesgeschichte die man sich gerne ans Herz nimmt.
Hier dreht es sich um Cal und Jenna und deren Familien.
Cal ist eher der harte und schroffe Typ von außen zumindest, denn im Innern hat er einen ganz weichen Kern.
Aber ich werde euch hier sicher nicht die Fragen beantworten dafür müsst ihr schon die Geschichte lesen, ich kann euch nur sagen das es einfach toll ist und man auch hintergründig einiges lernen kann fürs Leben.

Also traut euch und lest diese Geschichte.

5 Sterne!

    Rezension - Death Call - Er bringt den Tod








    Tanya Kaitlin freut sich auf einen entspannten Abend. Plötzlich klingelt ihr Handy, ein Videoanruf von ihrer besten Freundin. Tanya nimmt den Anruf an und der Alptraum beginnt: Ihre Freundin ist gefesselt und geknebelt. Tanya hat eine Chance, die Freundin zu retten, hört sie von einer tiefen, unheimlichen Stimme. Sie muss nur zwei Fragen richtig beantworten. Sie scheitert - und ihre Freundin wird vor ihren Augen brutal ermordet.
    Profiler Robert Hunter und sein Partner Garcia haben einen neuen Fall: ein Serienmörder, der seinen Opfern in den sozialen Medien auflauert. Er studiert ihre Fehler und nutzt sie für sein perfides Spiel. Und das hat gerade erst begonnen ...

    • Taschenbuch: 416 Seiten
    • Verlag: Ullstein Taschenbuch (11. August 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3548289525






    Was habe ich mich auf das neue Buch von Chris Carter gefreut, und wie immer wurde ich nicht enttäuscht von diesem Buch , wie alle seine Bücher.

    Man ist gleich am Anfang im geschehen ,und gleich voller Spannung und das zieht sich durch das ganze Buch, so das man gar keine andere Wahl hat es weiter zu lesen.

    Hier geht es um einen sehr cleveren Serienmörder, der ein mieses Spiel spielt und er spielt es wirklich gut, an seine Opfer kommt er durch die Sozialen Medien ran.
    Wo einem mal wieder gezeigt wird wie einfach es doch ist an einen Menschen zu kommen nur durch das Internet. 

    Das Buch wird auch verschiedenen Perspektiven erzählt so das man einen guten Draht bekommt zu der ganzen Geschichte. Die Kapitel sind schön kurz und knapp gehalten was das lesen sehr einfach machte. Detailliert aber nicht langatmig wurde einzelne Szenen beschrieben was mir besonders gut gefallen hat.

    Das Ende habe ich so nicht kommen sehen, was das ganze natürlich zum Schluß noch mal seinen Reiz gab.
    Alles in allem kann ich sagen war es eine sehr sehr gutes Buch was mich super Spannend unterhalten hat.

    Von mir gibt es 5 Sterne! 

    Montag, 11. September 2017

    Rezension - Stalker 







    Alex Parkinson ist wie vom Blitz getroffen, als er seine Dozentin aus dem Schreibkurs zum ersten Mal sieht. Siobhan ist wunderschön, intelligent und teilt auch noch seine große Leidenschaft: das Schreiben. Niemals zuvor hat er jemanden so sehr geliebt. Doch wie kann er Siobhan davon überzeugen, dass sie zusammengehören? Besessen von der Idee, sein Leben mit ihr zu teilen, findet Alex heraus, wo Siobhan wohnt, verliert seinen Job für sie, macht ihr Geschenke, kümmert sich um ihre Katze, liest in ihrem Tagebuch. Alex würde alles für Siobhan tun – bis plötzlich eine junge Frau tot vor ihrem Haus liegt 


    • Taschenbuch: 416 Seiten
    • Verlag: btb Verlag (14. August 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3442745713




    Der Klapptext hat mich sehr angesprochen und ich habe mich richtig auf die Geschichte gefreut.
    Nun gleich zu beginn habe ich mich schwer getan in das Buch zu kommen, da der Scheibstil  etwas komisch war, so genau kann ich das gar nicht beschreiben.
    Und viele Fehler sind mir aufgefallen, was mir das lesen etwas erschwerte.
    Man hatte nicht mehr so die Lust weiter zu lesen, aber ich habe mich durch gebissen.

    Aber Ales und Siobhan konnten mich dann doch überzeugen und das Buch nahm dann auch an Spannung auf. Und man fragte sich wie weit Alex noch gehen wird.
    Aber es kommt noch zu einer Wendung die man nicht erwartet. 

    Stalking ist ein heikles Thema was hier sehr gut angesprochen wird, und was alles dahinter steckt.
    Als Thriller würde ich das jetzt zwar nicht bezeichnen dafür was es zu wenig Spannung in dem Buch, aber man fühlt sich gut unterhalten und kann einiges zu diesem heiklen Thema erfahren.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen! 

    Sonntag, 10. September 2017

    Rezension - Die Kinder - Wulf Dorn






    Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.


    • Broschiert: 320 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag (4. September 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453270940






    Ich wurde von diesem Buch nicht enttäuscht, im gegenteil, es hat mich gefesselt so das ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Schon nach den ersten Seiten war man gefangen, es war schon gruselig und spannend . Und nach dem die Geschichte von Laura beginnt weiß man nicht mehr was wahr und was falsch ist.
    Viele Sachen die da geschehen gingen mir unter die Haut und wusste nicht wirklich ob das nun noch alles echt ist was Laura da erzählt oder ob sie sich das alles nur einbildet.


    Mir fällt es echt schwer was zu diesem Buch zu schreiben, weil man es einfach selbst lesen muss. Man kann das alles in Worten nicht wiedergeben was und wie es einem dabei geht.

    Zitate die mir sehr gefallen haben:

    Ein Buch ist wie ein guter Freund.  Er steht dir bei, in guten wie in schlechten Zeiten, und vermag dir neue Welten zu erschließen.
    Öffne den Deckel, und dann öffne deinen Geist! 

    und

    Niemand schadet sich bewusst selbst. Erst wenn wir den Fehler erkennen , lernen wir daraus. 

    Das Ende war für mich etwas verwirrend und so richtig schlau bin ich darauf nicht geworden aber vielleicht kommt das noch, denn das Buch wirkt noch einige Tage nach und man durchlebt die Geschichte noch mal.

    Von mir gibt es wegen dem komischen ende 

    4 von 5 Sternen! 

    Mittwoch, 6. September 2017

    Rezension - Die sieben Farben des Blutes








    Er hasst sie, er jagt sie, er tötet sie ...

    Drei Morde in drei Monaten. Drei Frauen. Drei Verkündungen, in denen der Mörder von sieben „Heilungen“ erzählt. Die Berliner Polizei steht unter Druck. Doch dann ist die Serie mit einem Mal beendet und gerät in Vergessenheit – nur nicht für Staatsanwältin Helena Faber, die davon überzeugt ist, dass dies erst der Anfang war. Als ein Jahr später eine vierte Frau brutal ermordet wird, macht Helena Jagd auf den, der sich selbst Dionysos nennt. Es ist der Beginn eines Rennens gegen die Zeit, aber auch eines Kampfes ums Überleben, denn Helena ist ins Visier des Täters geraten. Und Dionysos wird nicht aufgeben, solange sie nicht „geheilt“ wurde …


    • Taschenbuch: 480 Seiten
    • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Juli 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3734103444



    Hinter diesem unscheinbaren Cover verbirgt sich eine grandiose und spannende Geschichte, was man sich nicht so vorstellen kann.
    Zu Beginn war ich sehr begeistert das man auch etwas über die Stadt Berlin erfährt , es wie eine kleine Geschichtsstunde. Wo einem alles erklärt wird ,wann was erbaut worden ist und warum und welche Bedeutung es hat . 

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach gehalten , so das man denkt man ist mitten in dem geschehen drin, wir im wahren Leben.
    Einige stellen sind echt hart aber genau das ist es was das ganze ausmacht.Man ist mitten drin und kann die Spannung in diesem Buch richtig spüren und möchte unbedingt wissen wie das alles weiter geht.

    Auch wenn man schnell wusste wer der Täter ist, ließ die Spannung nicht nach und man wurde mich einen überraschenden Ende überrascht.
    Ich kann nur eins sagen, lest dieses Buch es ist einfach super Spannend.

    Zitate die mir sehr gefallen haben: 
     Manchmal ist ein Wiedersehen schmerzhafter als ein Abschied.
    und 
    Jeder macht die Dinge erst zu dem, was sie sind! 






    Donnerstag, 31. August 2017

    Rezension - Black Dead







    Über den Autoren: Es ist und bleibt ein Wunder, dass dieser Underground-Tastaturenvergewaltiger noch nicht hinter Schloss und Riegel ist. Ob er diese Beschreibung selbst geschrieben hat? Man weiß es nicht. Aber wenn ja, dann wäre er der einzige, der mit einem Ferrari nicht nur ein großes Auto hat. Peace out bitches! 

    Zum Inhalt des Buches: Es handelt von drei Spaten, die sich in einer zombieverseuchten Welt nochmal ordentlich die Kante geben wollen. Das kann kein gutes Ende nehmen und soll's auch nicht. Dekadenz in Kulturformat. 

    Und wegen der Rechtsschreibfehler: Da mir während der Zombieapokalypse kein Lektorat zur Verfügung stand, gilt: Wer's trotzdem lesen kann, ist klar im Vorteil.

    • Taschenbuch: 158 Seiten
    • Verlag: Independently published (16. Februar 2016)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 1521445893




    Ja gut , was kann man zu diesem Buch sagen.
    Es war nicht so wirklich mein Genre. Es lag auch vielleicht an der Schreibweise  und der Ausdrucksform die teilweise echt Primitiv auf mich wirkte, aber an manchen Stellen konnte man auch lachen. Auch wenn dieser Humor in diesem Buch nicht jedermanns Sache ist aber durch meine Teenager die ich hier zu Hause habe konnte ich auch einiges verstehen. 

    Für meinen Geschmack ist es eher ein Buch für Jugendliche die auch diese Wortwahl verstehen und durch den leichten Schreibstil auch sehr gut verständlich!

    Und wie es oben schon steht geht es um drei Spaten die sich auch so benehmen, raufen, streiten, verzweifeln und fürchten. Sehr schlau sind die drei nicht , aber das macht den Humor in dieser Geschichte aus.

    Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen!

    Warum, weil es an sich eine tolle Geschichte für Jugendliche ist und wenn man mit Humor an das Buch ran geht dann hat das schon was.